Startseite
    Cooking
    Ice-cream
    Backzeug
    Bento
  Über...
  Archiv
  Haben-wollen
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    kontext

    - mehr Freunde


Links
   
   Frau Gorbatschowa
   Ick hab ooch Myspace.
   Und Flickr auch.
   Sara


http://myblog.de/backwahn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Backwahn ist tot, lang lebe Backwahn!!

Sooo, langsam wirds was. Diese Präsenz wird stillgelegt, weiter geht's HIER .

 Ich bin nur noch unschlüssig, ob ich das Ganze nicht doch auf Deutsch mache... Bitte um Meinungen!!

28.8.09 16:04


Werbung


Yippie Yippie, schreit der Hippie

Puuh. Meinem Vorsatz nochmal die Puppen tanzen zu lassen, bevor mich dann am Montag der Ernst des Lebens einholt, komme ich ganz gut nach. Jetzt Samstag wartet nochmal ein lang ersehntes Event darauf, zu Tode gefeiert zu werden... miniCool goes Hamburg, Purgatory und Fundbureau. Helle freut sich!!

Ansonsten hab ichs ENDLICH geschafft, das perfekte Cookiesrezept auszuklabüstern. Und es hat sich gelohnt.

Chunky-chewy-chocolatey. Helles Wal-Nusscookies. So groß wie ein Wal. Und so lecker wie Lebertran gesund.

Mein japanophiles Ich kocht auch weiterhin fleißig nach Rezepten aus dem Land der aufgehenden Sonne und stößt öfter auf potentielle neue Lieblingsrezepte. 

So also Nikuman, mit Hack und Kohl gefüllte Brötchen.

Diese werden nicht gebacken, sondern gedämpft und sind deshalb wunderbar flufflig-köstlich weich.

Die Kühltruhe fülle ich jetzt nochmal mit schönen Dingen, damit ich nach der Arbeit nocht noch stundenlang hinterm Herd stehen muss oder Döner hole, haha. Viel zu tun also!


26.8.09 11:52


Oh my god, it's technomusic!

 Eine schöne Party war das. Eines Warmbiers wahrlich würdig, könnte man sagen. Beinah geschichtsbuchreif.

Laune dementsprechend im Keller. Das typische "Ich sollte meinen Lebensstil überdenken" , wie immer anfangs der Woche. Nunja.

 Wenigstens: Die Ausbildung ist mir sicher!! Yay! Obwohl ich langsam Muffe bekomme. Schluß mit dem Lotterleben. Hallo zu Berufsschule und Samstagsarbeit.

Jetzt habe ich immerhin noch frei bis zum 1.9. und nutze die Zeit , um ein paar kulinarische Meisterleistungen zu vollbringen. In den zwei Wochen Praktikum hab ich gemerkt, dass der Kochlöffel-Schwing-Elan nach Feierabend doch stark zu wünschen übrig lässt. Das standardisierte Abendbrot besteht aus Reis, Furikake, Tamagoyaki und Bohnen mit Sesam. Aber egal. Heut gibts Gyoza!!

Das Buffet auf der Feier war auch ein schöner Erfolg. Viel Lob gekriegt und ich kann nur sagen: Die drei Tage in der Küche und der endlos viele Strom, den ich durch unsere Küchengeräte gejagt habe, haben sich gelohnt. 

Ausserdem hatte ich ne prima Gelegenheit, endlich mal wieder neue Sachen auszuprobieren. Geburtsstunde von einem neuen Helle-Spezial : Der Vodkatorte. 3 Böden, 3 Schichten Creme, 3 Tage durchziehen. Endgut.

 Zum Schluss noch ein bisschen Niedlichkeit. Frank hat mal wieder seinen Schlafzimmerblick aufgesetzt.


18.8.09 18:55


One year of unbelievable coolness = 1 year Warmbiers!!

Flensburg, nimm die Füße hoch!!

Seit einem Jahr rödelt die Warmbier-Machine nun mit doppelter Leistung tiefe Furchen in den internationalen Frieden ... Das muss gefeiert werden!!

Ein Jahr ist in die Welt gegangen, seit Helle Franks Ausweis las und ihn zwang, sie im Club des Lächelns zu ehelichen. Dem Namen sei Dank... Keine falsche Entscheidung, jedenfalls nicht für die beiden. Ein Jahr voller Liebe, Musik, Gebäck, Wodka und Nasenschmerzen, welches mehr als würdig ist eine orntliche Party zu kriegen.

Es wird wieder zugehen wie das letzte Mal (Man stelle sich ein Nonnenkloster vor und denke sich das Gegenteil): Gegen 20.00 h mitteleuropäischer Zeit finden sich alle partywilligen Knalltüten im Casa Warmbier ein, um langsam aber sicher den Gehirntod einzuläuten. Gegen 24.00 h werden wir dann aufstoßen und ins Horn brechen, um flinken Fußes zum Komplex zu reiten, wo die Sause mit dem legendären Antoine Baiser plus Stargast weitergeht.

Eingeladen sind alle, die meinen feierschweintechnisch mithalten zu können, oder auch nicht. Training ist nie verkehrt!

Um das gewünschte Gesöff darf sich jeder Gast selber kümmern, des weiteren wird Frau Warmbier für das leibliche Wohl und den gewohnt hohen Anti-Diät-Faktor Sorge tragen.

Optional mitzubringen mal wieder, aber kein Muss: Lampenschirme, Gummiboote, Wurstkoffer, Tierohren zum Ankleben, essbare Unterwäsche oder natürlich Koks & Nutten.

-BONUSBONUSBONUSBONUS-

Um unsere Japan-Urlaubskasse ein bisschen aufzufrischen und natürlich auch um den Gästen etwas Kurzweil zu bieten gibt es einige nette Aktionen. Gegen ein geringes Entgelt zwischen 1 und 2 Euro hat man beispielsweise die Möglichkeit Frau Warmbier beim Mario Kart herauszufordern oder sich von Herrn Warmbier, dem bekennenden Kunstlegastheniker, portraitieren zu lassen.

Also, wer Lust und Zeit hat, Moral und Gewissen zu Hause zu lassen wird herzlichst eingeladen ins berüchtigte Hell(e)house einzukehren, um ein paar (mehr) Gehirnzellen rituell oder auch nicht ins Jenseits zu befördern.

One year is not enough, da geht noch wat (rein)! 

 Bei der Gelegenheit auch mal ein bisschen Tattoo-Prolling:

Bääm Bääm!

12.8.09 15:30


FlipFlops = Fußtanga.

Trölö!

Melde mich zum Dienst. Oder zur Dokumentation desselbigen. Man kann an meinen Blogeinträgen immer ganz gut sehen, wann ich so krank bin. Dann komm ich nämlich immer zum Schreiben. Man gut, ich bin so ein Körperklaus.

Die meisten Fototototos sind leider gefangen in meinem neuen Mobiltelefon, denn das verträgt sich irgendwie nicht mit meinem Laptotototop. Wat solls. Erstmal eine kleine Selektion der neuesten Schweinereien.

Anlässlich Karstens (aka "Karsette" ) erstem Auflegetermin im schönen Club des Lächelns ein leggaaah Schoko-Banana-Biskuit.

 Was mit dem passiert ist, das weiß ich nicht so richtig. Ich glaub der war noch ganz, als wir gegen 08:00 h irgendwann heraus in die unfreundliche Aussenwelt stolperten.

Des weiteren knuffige kleine Peanutbutter-Banana-Cakes mit Chocolate&Cream. Die waren sofort weg, genau wie ich an dem Abend. 

 Jaja, so kanns gehen. Letztes Wochenende beehrte uns Frank Martiniq, aber seinen Roboterkuchen gibt's denn späder.

Eine Weisheit des Tages gibts heut nicht. Bin ich Jesus, hab ich Löcher im Fuß?!

 

16.7.09 11:22


Moinsens!

Bums, schon ist Juli. Wie fix das immer geht... 

Ich habe auch schon wieder eine neue (naja, eher wiederentflammte) Leidenschaft: Die japanische Küche. Mich fasziniert die Vielfalt und Art, wie die Japaner mit Essen umgehen. Hier in Deutschland isst man nebenbei, irgendwas, was gerade griffbereit ist und macht sich selbst keine Mühe, sein eigenes Essen wenigstens ein bisschen hybsch aussehen zu lassen. In Japan dagegen scheint es für jede Jahreszeit, jeden Anlass und jede Situation passende Gerichte zu geben, die traditionsbewusst und gesund zubereitet werden. Mir gefällt dieser fast "liebevolle" Umgang mit den Nahrungsmitteln, denn Essen ist auch Selbstfürsorge.

Nachdem die Fusion ja für mich geplatzt war, musste ich natürlich erstmal einen Amazon-Frustkauf tätigen. "Itadakimasu" ist's geworden, ein Kochbuch für alltägliche, japanische Gerichte.

Neue Speisen fordern natürlich auch neues Geschirr, haha, und so sorge ich auch weiterhin für übervolle WG-Schränke. 

Kleine Vorstellung eines Warmbier'schen Abendmahls:

In Schrift wären das Reis mit Umeboshi (unglaublich oberfies salzig, die kleinen Dingers. Aber gut), Misosuppe mit Wakame, knuspriger Tofu mit Sojasauce und Wasabi, Räucherlachs und Tsukemono, eingelegte Gurke.

Soll es mal schneller gehen, gibt es zum Beispiel so etwas hier:

Ein 4-Farben-Donburi (Reisgericht).

Wie man sieht, alles fein bunt. Ich mag das <3. 

Japanisch backen geht aber tatsächlich auch, so geschehen am letzten Wochenende. Melonpan...

..., ein süßes Hefeteigbrötchen mit knuspriger Mürbeteigschicht. Und...

Choco-Cornets, auch Hefeteig, nur gefüllt mit einer Schokopudding-Creme.  Yamyam.

 Fehlt nur noch Frankes Kreditkarte, für Zutatenbestellungen aus dem Ausland, hehe.

6.7.09 15:10


Bärlin, Beerlin!

Zium, da bin ich mal wieder! Es herrscht das zwischenmenschliche Oberchaos im Hause Warmbier/Adamek, aber das soll nicht von weiterer Berichterstattung abhalten.

Das Wochenend ging's nach Berlin, his masters voice Morrissey live in der Columbiahalle. Ich wollte eigentlich nicht hin, weil mir die Karte mit 54 Oironen viel zu deuar und irgendwann eh ausverkauft war, aber Franke, die Pappnase( ♥ ), hat dann hinter meinem Rücken eine Karte für das Doppelte ersteigert. Die konnte ich natürlich nicht verfallen lassen und im Endeffekt war es doch eine feine Sache.

Auch kulinarisch war einiges am Start. Ich habe zum Beispiel mein Herz an Dunkin' Donuts verloren.

Weniger teuer, weniger fettig und mehr lecker als ich dachte.

Franke hat mich noch zu "Monsieur Vuong" geschleppt und auch dafür bin ich im Nachhinein noch sehr dankbar. Ich hab noch nie für 7,40 Oiro so frisch, gesund und lecker gegessen. 

Das rote Zeug links war echt unfassbar mies. Ich bin einiges an Schärfe gewohnt, aber da dachte ich echt, es zerfrisst mir die Magenwände. Super!

Den ganzen Rest habe ich natürlich vergessen zu fotografieren. Und das näxte Mal fahr ich ne Woche hin, allein um mich bei allen vietnamesischen Fressbuden dort durchzufuttern.

In einem Restpostenbuchladen noch endlich die Bücher "Sweet Basics" und "Asian Basics" von GU ergattert und eine herzförmige Sonnenbrille von so nem Ramschkiosk. Die Fusion kann kommen!

Zusammenfassend kann ich sagen:

 

 

 

15.6.09 17:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung